Slide background
Slide background

Mispelschnaps

auch: Mispelbrand, Mispel-Obstbrand

reife Mispeln für feinen MispelschnapsMispeln sind eine teilweise weit verbreitete Kernobstart, die üblicherweise wegen ihres hohen Anteils an Vitamin C als Herbstfrucht angebaut wird und durch Vergärung zur Herstellung von Mispelschnaps verwendet wird. Die Früchte sind erst nach dem Einwirken von Frost genussreif. Das heißt, sie werden innen braun, teigig und erinnern im Geschmack an eingeweichte, trockene Birnen.

Die Mispel-Früchte werden eingemaischt, sobald sie weich sind. Trotz des hohen Wasseranteils der Früchte ist eine Wässerung der Mispel-Maische mit etwa 10 bis 15 % zu empfehlen. Bei höheren Stärkeanteilen ist unbedingt ein Einsatz von stärkespaltenden Enzymen notwendig. Die Vergärung erfolgt in der Regel eher langsam, was manchmal zu Schimmelbildung an der Oberfläche führen kann. Dieser ist durch spezielles Ansäuern zu verhindern.

Schnapsflasche schmalBadischer Mispelbrand

Mispelbrände sind meist etwas verhalten und erinnern oftmals an Dörrbirnen. Auch Noten, wie sie im gerösteten Kaffee vorkommen, können mit geschulter Nase festgestellt werden. Junge Mispelschnäpse schmecken sehr häufig auch nach Apfel und Birne. In weiten Bereichen zählt der Mispelbrand zu den Liebhabereien unter den Obstbränden.

Our website is protected by DMC Firewall!