Slide background
Slide background

Schnaps aus Kernobst

Kernobst zählt sicherlich zu den schon am längsten zu Schnaps destillierten Obstarten, da Kernobst schon immer gut verfügbar war. Die Obstarten Apfel (Apfelschnaps) und Birne (Birnenschnaps, vor allem Williams Christ Birne) machen heute immer noch den größten Anteil bei Brandbewertungen aus. Spezielle Sorten und ihre Geschmacksrichtungen führen zu typischen Edelbränden.

Beim Kernobst sind es vor allem die Äpfel, die ganz besonders fruchttypische Ester und Aldehyde und somit ein Aroma nach grünen Äpfeln und einen grasigen Eindruck erzeugen.

Mostbrände riechen und schmecken dagegen ganz anders als Schnaps aus frischen Äpfeln. Obsttrester (Apfeltrester) dienen nicht nur der Winter-Verfütterung, sondern auch als Ausgangsstoff für sogenannte Tresterbrände.

Die Birnenschnäpse haben ein zum Teil sehr ausgeprägtes Aromaprofil, und es gibt neben der klassischem Williamsbirne auch eine Reihe von regionalen Spezialitäten, wie die Gewürzbirne oder die Nägeles Birne. Das jeweilige Birnenaroma sollte sich im jeweiligen Schnaps wiederfinden.

Hochwertige Quitten sind eher schwierig zu bekommen. Die Brennereien, die keine eigenen Quitten haben, müssen meist Quitten aus dem Ausland besorgen. Die spezifischen Quitten-Ester sind spezielle Lactone, die, wenn alles optimal ist, gut in den Quittenschnaps gelangen und einen Quittenbrand schnell erkennen lassen. Hier gibt es leider viele Schnäpse, die die Quitte als Ausgangsmaterial kaum erahnen lassen.

Mispelschnaps und Hagebuttenschnaps besitzen einen eigenartigen und spezifischen Geschmack, der auch gut in den jeweiligen Schnaps zu übertragen ist.

Hier finden Sie die wichtigsten Obstschnäpse, die aus Kernobst gebrannt werden.

Our website is protected by DMC Firewall!